Häufig gestellte Fragen

Eine neue Technologie wirft viele Fragen auf. Wir haben hier die häufigsten Fragen zum Thema Erdgasfahrzeuge gebündelt, so dass Sie schnell wissen, worum es geht.

Bitte wählen Sie:

_ Kraftstoff und Technologie
_ Sicherheitsaspekte
_ Umweltaspekte
_ Leistung, Reichweite und Wartung
_ Wirtschaftliche Aspekte
_ Tankstellen und Betankung

> Kraftstoff und Technologie

Was ist Erdgas?
Erdgas gehört ebenso wie Erdöl und Kohle zu den natürlich brennbaren organischen Rohstoffen. Es besteht aus mindestens 85 Prozent Methan sowie zirka zehn Prozent Stickstoff- und Kohlendioxid. Den Rest bilden höhere Kohlenwasserstoffe wie Ethan, Propan und Butan. Als Kraftstoff wird Erdgas in zwei Formen angeboten:

  1. komprimiertes Erdgas (CNG: Compressed Natural Gas), das weitgehend in dem Zustand, in dem es gefördert wurde, belassen wird und
  2. flüssiges Erdgas (LNG: Liquified Natural Gas), das sich bei einer Temperatur von etwa minus 175 Grad Celsius verflüssigt und dann nur noch 1/600 seines Ausgangsvolumens besitzt.
Top

Woher stammt das in Deutschland verwendete Erdgas?
19 Prozent werden in Deutschland selbst gewonnen. Der Rest wird aus Russland (37 Prozent), Norwegen (21 Prozent), den Niederlanden (17 Prozent) sowie aus Großbritannien und Dänemark (sechs Prozent) importiert.

Top

Wie lange reichen die weltweiten Erdgasvorräte?
Die statistische Reichweite der weltweiten Erdgasreserven und -ressourcen beträgt rund 190 Jahre. Das garantiert eine hohe Versorgungssicherheit.

Top

Wie wird Erdgas zur Tankstelle transportiert?
Erdgas wird meist über ein unterirdisches Rohrleitungsnetz zu den Erdgastankstellen transportiert. Da keine Straßentransporte erforderlich sind, schont dies die Umwelt und reduziert das Unfallrisiko.

Top
Was bedeutet monovalent, was bivalent?
Monovalente Erdgasfahrzeuge werden ausschließlich mit Erdgas betrieben. Sie sind auf diesen emissionsarmen Kraftstoff optimiert. Sie können jedoch zusätzlich einen bis zu 14 Liter umfassenden Benzin-Nottank haben. Bivalente Erdgasfahrzeuge können wahlweise mit Erdgas oder Benzin betankt werden. Mehr...
Top

> Sicherheitsaspekte

Gibt es ein Explosionsrisiko bei Erdgasfahrzeugen?
Von Erdgasfahrzeugen geht - bei fachkundiger Umrüstung - keine erhöhte Gefahr aus. Ihre  stabilste Komponente ist der Kraftstofftank, der weit mehr aushält als der TÜV vorschreibt. Zudem sorgen Sicherheitsventile für ein gezieltes Abblasen bzw. kontrolliertes Abbrennen des Erdgases und verhindern damit die Gefahr von Explosionen. Im Freien besteht selbst beim Entweichen großer Gasmengen keine Explosionsgefahr. Denn Erdgas ist leichter als Luft und verflüchtigt sich sofort in der Atmosphäre. Mehr...

Top
Darf man mit Erdgasfahrzeugen in Parkhäuser und Tiefgaragen fahren?
Das Parken von Erdgasfahrzeugen in Parkhäusern und Tiefgaragen ist nach den Länderbauordnungen in allen Bundesländern prinzipiell erlaubt. Das Hausrecht stellt jedoch jedem Parkhausbesitzer frei, welchen Fahrzeugen er Einfahrt gewährt und welchen nicht.
Top

> Umweltaspekte

Was sind die ökologischen Vorteile von Erdgasfahrzeugen?
Der Ausstoß von Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid-, Ruß- und anderen Partikelemissionen wird beim Einsatz des Kraftstoffs Erdgas nahezu vollständig vermieden. Die weichere Verbrennung des Erdgases vermindert zudem das Motorengeräusch deutlich. Mehr...

Top

Was bedeuten die Abgasnormen für Erdgasfahrzeuge?
Relevant sind die Normen Euro I bis Euro IV sowie die ausschließlich in Deutschland vorübergehend existierende D4-Norm, die strengere Auflagen macht als die Euro III-Norm. Seit 2005 dürfen nur noch Fahrzeuge zugelassen werden, die die Schadstoffgrenzwerte nach Euro IV erreichen oder unterschreiten. Alle ab Werk gelieferten bzw. umgerüsteten Erdgasmodelle erfüllen schon heute diese Schadstoffgrenzwerte.

Top

> Leistung, Reichweite und Wartung

Kann ich von Benzin auf Erdgas umrüsten?
Die meisten benzinbetriebenen Fahrzeuge können durch Fachbetriebe problemlos umgerüstet und mit einem zusätzlichen Erdgastank versehen werden. Die durchschnittlichen Umrüstkosten liegen zwischen 2.500 und 4.500 Euro. Bei der Umrüstung sollte aber darauf geachtet werden, dass eine noch bestehende Herstellergarantie nicht beeinträchtigt wird. Mehr...

Top
Gibt es einen Leistungsverlust bei Erdgasautos?
Serienmäßige Erdgasfahrzeuge der ersten Generation hatten noch einen geringen Leistungsverlust gegenüber einem vergleichbaren Benzinfahrzeug.
Bei den neuen Fahrzeugmodellen gibt es jedoch keinen Leistungsverlust mehr. Opelfahrzeuge mit monovalentem Erdgasantrieb zeigen sogar eine Leistungssteigerung. Bei nachgerüsteten Fahrzeugen ist ein geringfügiger Leistungsverlust möglich. Dieser ist aber beim normalen Betrieb des Fahrzeugs unerheblich, da der Motor überwiegend im Teillastbereich gefahren wird.
Top

Wie ist die Reichweite eines mono- bzw. eines bivalenten Fahrzeugs?
Die Reichweite ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Monovalente Fahrzeuge schaffen rund 370 Kilometer pro Tankfüllung. Bivalente Fahrzeuge legen mit Erdgas je nach Tankvolumen bis zu 450 Kilometer zurück. Hinzu kommt die Reichweite über den Benzintank. Der Trend zu ausschließlich monovalenten Erdgasautos - bei denen die Lage des Tanks schon bei der Fahrzeugkonstruktion berücksichtigt wurde wird die Reichweite von Erdgasfahrzeugen weiter in die Nähe herkömmlicher Benzinfahrzeuge rücken.

Top

Wie aufwändig ist die Pflege und Wartung eines Erdgasautos?
Die Motorpflege eines Erdgasfahrzeuges unterscheidet sich nicht von der des Benziners. Dies gilt auch für die Inspektionsintervalle. Generell werden die Stahltanks alle fünf Jahre vom TÜV überprüft. Sind sie korrosionsgeschützt im Fahrzeug untergebracht sind, genügt alle zehn Jahre. Tanks aus Verbundwerkstoffen müssen je nach Fahrzeugtyp alle drei bis fünf Jahre zum Check.

Top

> Wirtschaftliche Aspekte

Was kostet Erdgas als Kraftstoff?
Der Abgabepreis des in Gewicht gemessenen Erdgases liegt durchschnittlich bei 0,82 Euro pro Kilogramm. Dies entspricht vom Energiegehalt her einem Bezinpreis von durchschnittlich 0,55 Euro pro Liter. Bei einem Durchschnittsverbrauch von sieben Litern Super und einer Fahrleistung von 20.000 Kilometern spart ein Autofahrer mit einem Mittelklasse-Erdgasfahrzeug damit gut 800 EUR pro Jahr.

Top

Was kosten Erdgasfahrzeuge im Durchschnitt?
Die Mehrkosten gegenüber einem Benzinfahrzeug liegen bei werkseitig ausgelieferten PKW je nach Fahrzeugtyp und Hersteller etwa zwischen 1.500 und 3.500 Euro, bei leichten Nutzfahrzeugen wie Transportern etwa zwischen 3.500 und 5.500 Euro.

Top

Haben Erdgasautos Auswirkungen auf Versicherungstarife und Kfz-Steuer?
Einige Versicherungen bieten spezielle Öko-Kraftfahrzeug-Tarife an. Damit sind bei Prämien Einsparungen um bis zu 15 Prozent möglich. Daneben bedeutet die vergleichsweise günstige schadstoffmäßige Einstufung eines Erdgasfahrzeugs Einsparpotenziale bei der Kfz-Steuer von mehr als 50 Prozent gegenüber Dieselfahrzeugen.

Top

> Tankstellen und Betankung

Wie viele Erdgastankstellen gibt es in Deutschland?
Schon heute gibt es in Deutschland mehr als 800 Erdgastankstellen - 80% davon sind öffentliche Marken-Tankstellen. Und jeden Monat werden im Schnitt 15 neue eröffnet!
> Tankstellen in Deutschland

Top
Woran erkenne ich eine Erdgastankstelle, gibt es ein offizielles Tankstellensymbol?
Bild cng Tankstellensymbol

Im August 2006 hat das Bundesverkehrsministerium das internationale Verkehrszeichen für Erdgastankstellen auch in Deutschland freigegeben. Es bildet eine Zapfsäule ab mit einem blauen Schatten und der internationalen Kraftstoffbezeichnung CNG für Compressed Natural Gas, zu Deutsch komprimiertes Erdgas, umrandet von einem dicken blauen Rahmen.

Top

Wie steht es um das Tankstellennetz im benachbarten Ausland?
Erdgastankstellen gibt es europaweit, vor allem in Italien, Großbritannien, Österreich, Schweiz, Schweden und Belgien. Die in Deutschland vorgeschriebene NGV-1-Kupplung ist jedoch nicht überall die Regel. Am besten nehmen Sie den entsprechenden Adapter mit.

Top

Worin unterscheidet sich der Betankungsvorgang gegenüber einem Diesel- oder Benzinfahrzeug?
Der Tankvorgang dauert genauso lange wie bei Benzin oder Diesel etwa drei bis fünf Minuten und ist diesem sehr ähnlich. Anstelle einer Zapfpistole ist die Erdgaszapfsäule mit einer hermetisch dichten Füllkupplung ausgestattet. Mehr...

Top

Wo befindet sich der Tank im Fahrzeug?
Bei werkseitigen Erdgasfahrzeugen befinden sich die Gasbehälter unter dem Fahrzeugboden, so dass keine Einschränkungen in der Innenraumnutzung entstehen. Bei nachträglich umgerüsteten Fahrzeugen wird der Erdgastank in der Regel im Fahrzeuginneren untergebracht.

Top

Wie viele Erdgasfahrzeuge gibt es in Deutschland?
Zum 1. Januar 2007 waren 55.000 Erdgasfahrzeuge in Deutschland zugelassen, davon sind etwa 43.000 Pkw, 10.120 Lkw und 1.430 Busse. Da die Palette der erdgasbetriebenen Fahrzeuge durch neue Modelle ständig erweitert wird, ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen.

Top

Kann man Erdgasfahrzeuge auch über den Erdgas-Hausanschluss betanken?
Erdgas-Hausanschlüsse haben nur einen sehr geringen Druck. Deshalb muss das Erdgas vor der Betankung zunächst auf 200 Bar komprimiert werden. Dafür wird eine spezielle Anlage wie der FuelMaker benötigt.

Top
Wirtschaftlichkeitsrechner
Kühl kalkuliert: Rechnet sich ein Auto mit Erdgasantrieb für Ihre individuelle Situation?
Der Wirtschaftlichkeitsrechner gibt Ihnen Auskunft. Testen Sie selbst!
Rechner
Fragen & Antworten von Erdgasfahrer zu Erdgasfahrer im
Forum

Vom Kleinwagen bis zum edlen E-Klasse-Mercedes made in Germany ist alles dabei:

> Serienmodelle für Erdgasautos

Seite drucken
Seite bookmarken